Samstag, 22. Juni 2013

Coimbras Universität ist Weltkulturerbe



Die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur, UNESCO, (port.: Organização das Nações Unidas para a Educação, a Ciência e a Cultura) hat heute auf ihrer 37. Jahresversammlung im kambodschanischen Phnom Penh die portugiesische Universität Coimbra als Weltkulturerbe (port.: Património Mundial) anerkannt.

15 Jahre lang hat die Universitätsstadt Coimbra (bitte lesen sie hierzu auch meinen Blogeintrag „Die Universität von Coimbra, vom 18. Januar 2012) darum gekämpft, dass ihre Universität auf die Liste des Weltkulturerbes der Menschheit gesetzt wird.
Heute, nach vielen Höhen und Tiefen entschied sich das Welterbekomitee nun einstimmig die Aufnahme der ältesten und renommiertesten Lehranstalt Portugals zu vollziehen.

Die Bürger von Coimbra (bitte lesen sie hierzu auch meinen Blogeintrag „Coimbra“, vom 28. Januar 2012), einer der schönsten und traditionsreichsten Städte des Landes, und natürlich ihre Studenten – jeder fünfte Einwohner von Coimbra ist ein Student – haben diese Nachrichte aus dem fernen Kambodscha heute mit einer riesigen Freude aufgenommen, wohl wissend das solch eine hohe Auszeichnung immer zu großer Verantwortung und Respekt verpflichtet.

Einige Denkmalpfleger der UNESCO hatten ernste Bedenken die Universität auf die Liste zu setzen, da im Moment in ihrer Nähe neue, moderne Gebäude errichtet werden.
Nachdem aber die portugiesische Bewerbungsdelegation dem Welterbekomitee versichert hat, das diese neuen Bauten den visuellen und atmosphärischen Eindruck des Gesamtbildes der aus dem 13. Jahrhundert stammenden Universität nicht beeinträchtigen werden, hat die UNESCO schließlich eingelenkt.

Zum Weltkulturerbe gehören ab heute nicht nur das Universitätsgelände auf dem höchsten Punkt der Stadt, die über 30 Universitätsgebäude und Fakultäten, sondern auch die vielen studentischen Traditionen und die Rua da Sofia, mit ihren zahlreichen Studentenkneipen und Studentenwohngemeinschaften, die „Repúblicas“ genannt werden.

Der heutige Tag ist zweifelsohne ein großer Tag für die Universität und ihre Studenten, für die Stadt Coimbra, für Portugal und für die portugiesische Kultur und Sprache auf der ganzen Welt!

Kommentare:

  1. 1290... damit fällt die Gründung der Universität Coimbra in die europäische Welle der Universitätsgründngen (Bsp: Oxford Anfang 12. Jhd., Salamanca 1218, Neapel 1224, Sevilla ca. 1255, Köln 1288, 1303 Avignon und Rom). Die Gründung der Uni Coimbra 1290 fand allerdings in Lissabon statt, erst ca. ein Vierteljahrhundert später - zwischen 1308 und 1330 - wurde die Universität schrittweise nach Coimbra verlegt). Außerdem sehenswert auf dem Universitätsgelände in Coimbra ist die historische Joanina-Bibliothek ! Der Eingang ist auf dem Bild hier leider nicht zu sehen (er liegt rechts des rechten Bildrandes); Der Eintritt liegt für Erwachsene bei 7.00 € (inkl. akademisches Gefängnis); Tickets für eine bestimmte der temporären Öffnungen alle 20 Minuten können im bookshop am Uni-Eingang gelöst werden; Öffnungszeiten 9.00 Uhr bis 19.30 Uhr. Einzelheiten: http://www.uc.pt/informacaopara/visit/contact

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Stefan,
    vielen lieben Dank für die nützlichen Tipps zu diesem, meinem Blogeintrag.
    Freue mich jedesmal aufs Neue etwas von Dir zu hören, zumal wenn es sich dabei um so informative Hinweise handelt wie diese hier!
    DANKE!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Angelo,

    ;-)) - Ich habe es Dir ja schon persönlich gesagt: Deine Blogbeiträge finde ich so spannend und interessant, dass es mich reizt, mich weiter mit den Themen zu beschäftigen, kombiniert mit meinen eigenen Erfahrungen!

    Daher noch etwas dazu: Dass die Universität Coimbra in Lissabon gegründet und erst später nach Coimbra verlegt wurde, kann daran gelegen haben, dass Coimbra zuvor (zwischen 1139 und 1256) Hauptstadt Portugals war, besser gesagt: des portugiesischen Königreiches. Vermutlich hatte Coimbra 1290 bis 1330 als Hauptstadt noch einen größeren bzw. nachhaltigen "Ruf" , gegenüber der neuen, vielleicht noh unbekannten neuen Hauptstadt Lissabon, so dass die wenigen Studierenden damals (noch ohne Internet, Google-Suche, E-Mails. und Tagespresse) regelmäßig in die ihnen bekannten Hauptstädte zu Studieren gezogen sind. Eben dahin, "wo das geistige Leben spielt." Und das war eben bis dato Coimbra. Vermutlich war die Verlegung der Uni Lissabon / Coimbra nach Coimbra dann so eine Art geistig-wirtschaftliche Reaktion auf die "Abstimmung mit den Füßen" der zureisenden Studierenden.

    Neue Frage für mich: Wie hat man sich eigentlich so eine Universität / einen Campus / den Alltag an einem Campus im 13. Jahrhundert vorzustellen?.

    Viele Grüße aus der Nähe von Köln !!

    AntwortenLöschen